Wie bedankt man sich für Weihnachtskärtchen und Weihnachtsgeschenke im Berufsleben?

Erinnern Sie sich noch? Als Kind mussten wir uns nach Weihnachten für die Geschenke der Gotte und des Göttis schriftlich bedanken. Diese Aufgabe haben wir manchmal bis weit in den Januar hinausgeschoben und sie hat fast ein bisschen die Freude am Geschenk überschattet.

Heute freuen wir uns, wenn das Patenkind eine SMS mit einem Bild der inzwischen fertig gebauten Legoburg sendet. Das ist auch völlig in Ordnung. Wir freuen uns über jede Reaktion, auch wenn es nur ein kurzer Anruf ist.

Persönlich verfasste Weihnachtskarten

In der Geschäftswelt freut man sich vor allem über persönlich verfasste Weihnachtskarten. Diese ebenfalls mit einer selbst geschriebenen Karte zu „verdanken“, wie wir in der Schweiz sagen, ist höflich. Genauso höflich: Ein Anruf im neuen Jahr mit den Glückwünschen und sich gleichzeitig für die Karte bedanken und ein paar persönliche Worte wechseln. Besonders wertschätzend ist es, wenn Sie sich auf die Glückwünsche und das Bedanken beschränken und nicht gleich im Anschluss noch Geschäftliches besprechen. Aufwand: 5 Minuten. Wirkung: sehr hoch. Ist Ihnen der Geschäftspartner etwas wert, so zeigen Sie es ihm auf diese Weise.

Unpersönliche E-Mails

Viele Firmen senden gar keine Weihnachtsbriefe mehr, sondern eine Massen-E-Mail an alle Kunden. Für diese E-Mails müssen wir uns nicht, können uns aber bedanken, und zwar ebenfalls mit einer E-Mail.

Geschenke

Weihnachtspakete und Geschenke erhalten heute nur noch die wenigsten Geschäftspartner. Falls Sie ein Geschenk erhalten und es nicht persönlich überbracht wurde, so bietet sich ebenfalls ein Anruf oder ein handgeschriebenes Kärtchen an.

Vorgedruckte Weihnachtskarten

Für vorgedruckte Weihnachtskärtchen, die oftmals – manchmal auch gar nicht – nur noch persönlich unterschrieben werden und nur mit Mühe entziffert werden können, können Sie sich, müssen Sie sich aber nicht bedanken. Bedanken Sie sich beim nächsten Telefonanruf oder E-Mail.

Generell gilt, den Aufwand den Sie fürs Bedanken für Karten und Päckchen betreiben, richtet sich nach dem Aufwand, den der Absender betrieben hat.

Wobei der zeitliche Aufwand und die Originalität heute höher bewertet werden als der finanzielle Aufwand. Was am besten ankommt und immer Freude bereitet, sind individuell auf den Empfänger ausgerichteten Ideen und Worte. Das zeigt, dass ich mich mit meinem Geschäftspartner auseinandergesetzt habe und er mir auch als Person etwas bedeutet.