Do's und Don'ts auf Geschäftsreisen

In China werden Geschäfte gerne beim Essen gemacht und wer einer Einladung nicht Folge leistet, setzt seine Geschäftsbeziehung ernsthaft in Gefahr. Wer sich vor der Reise nicht seriös mit der Kultur des Geschäftspartners oder der Geschäftspartnerin auseinandersetzt, wird bei internationalen Geschäftsreisen Mühe bekunden. Die Dienstleistung oder das Produkt kann noch so gut sein. Zur Vorbereitung gehören deshalb immer auch Abklärungen zu Festtagen, Bräuche, Wetter etc. Wenn Sie vertieftes Wissen über die Kultur des Reiselandes verfügen, punkten Sie immer.


Welche Eigenschaften sollte man auf einer Auslandreise mitbringen?

Grundsätzlich gilt: Wer Freundlichkeit, Geduld und echtes Interesse am Gegenüber zeigt, kommt auf der ganzen Welt gut an. 

Welche Fehler dürfen in Asien nicht passieren?

In China beispielsweise ist es zwingend, immer zuerst die Vorgesetzte oder den Vorgesetzten einer Firma zu begrüssen. Man sollte Interesse an den Menschen signalisieren, das Unternehmen loben und sich für das Land interessieren. Geschäftliche Fragen sind jeweils so zu formulieren, dass das Gegenüber sein Gesicht wahren kann. Zu persönliche Fragen sind verboten. Ebenso das Anzweifeln von lokalen Gebräuchen. Ein absolutes No-Go ist zu spätes Erscheinen zu einem Termin, auch wenn dies der Gesprächspartner für sich in Anspruch nehmen könnte.

Warum ist Small Talk wichtig?

Wir tätigen Geschäfte nicht nur mit Firmen, sondern vor allem mit Menschen. Daher möchte man den zuerst Menschen kennenlernen. Äussern Sie sich zu Ihren positiven Eindrücken des Gastlandes und stellen Sie Fragen. Wenn Sie echtes Interesse zeigen, kommt dies immer gut an.

Wie lange soll Small Talk dauern?

Die Faustregel lautet: besser zu viel als zu wenig. Das gilt übrigens auf der ganzen Welt. Vor dem eigntlichen Business-Gespräch ist es ratsam, sich im Plauderton zu unterhalten und das Gegenüber persönlich kennenzulernen. In den USA genügen zehn Minuten Small Talk beim Kaffee. In China und vor allem in Indien kann die persönliche Kontaktaufnahme gerne einen Tag dauern. Da darf man nicht ungeduldig werden. Beobachten Sie die Reaktionen und Körpersprache des Gegenübers und finden Sie den richtigen Zeitpunkt, um ins Geschäftliche zu wechseln. 

Welche Bekleidung ist angesagt?

Zu «casual» ist immer ein Faux-pas und zwar auf der ganzen Welt. Sandalen oder Bermudas und zu viel Haut sind überall ein Tabu, auch bei hohen Temperaturen. Mit einem hellen, unifarbenen Oberteil und einer dunklen, knitterfreien Hose ist man überall auf der Welt richtig angezogen. 


Eine nicht adequate Bekleidung zeigt zudem, dass Sie sich zuwenig vorbereitet haben und Ihnen die Regeln des Gastlandes nicht wichtig sind. Dies gilt es auf jeden Fall zu vermeiden.